Weiblich bleiben, männlich agieren

Was ziehe ich an als Frau unter lauter Männern? Diese Frage trieb Medienmanagerin Aleksandra Solda-Zaccaro lange um. Heute weiß sie: Probleme lassen sich nicht durch Kleidung lösen, sondern durch Pragmatismus.

„Die Medienbranche fesselt mich seit meinem ersten Arbeitstag: Es war der 1. September 1997, der Tag nach Lady Di’s Tod. Ich stieg in der Internet-Abteilung bei der Burda-Marke Traxxx ein und hatte wenig Ahnung von dem, was auf mich zukam. Aber an diesem historischen Tag lernte ich gleich alle Facetten des Geschäfts kennen – vom Verhandeln mit Fotoagenturen, Korrespondenten, dem Einkauf von Papier bis hin zum Eintüten von Kooperationen zwecks Sonderheften und dazugehöriger PR. (SpiegelOnline vom 01.01.2015)

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen